Kismet-Party

Kismet- Party Borsigplatz
Insgesammt 15 KaffeverkösterInnen
Mokkasatzliteratin: Frau Dr. Vera Femic L.
Eventcharakter: Angela Ljiljanic
Fotos: © Angela Ljiljanic
Im Rahmen des Public Residence Projekts : Die Chance
In Kooperation mit der Montag Stiftung Kunst und Gesellschaft
und Machbarschaft Borsig11 e.V

Kismet_Party_c_Angela_Ljiljanic

Kismetparty

Während das Wasser in der aus Bronze gegossenen Dzezva (Mokkakanne) seinen letzen Akt gen Siedepunkt mit einem aufbrausendem Geräusch anmahnt, stellt sich den Kaffeeverköstern/innen der Kismetparty die eine Frage: „Wie wird mein Kismet sein? Ist es gut, ist es schlecht, ist mein Los ungerecht, ist es Honig oder Essigwein?“

Im Innenhof des Borsigplatz Nr 9, bemühe ich mich auf dem Weg zu den kaffeetrinkenden Bewohnern, um den Erhalt der begehrten Schaumkrone, die sich beim ersten Aufkochen der wohlriechenden Melange bildet und auf alle Tassen umverteilt, eine aromatische Verbindung zu unserer intuitiven besseren Hälfte anzuregen vermag. Die Anwesenden sollen sich für die noch bildlose und im Werden begriffene Kunst, im Rahmen des Public Residence Jahres etwas wünschen. Jedem Schluck eilt eine Ahnung voraus, liegt ein Wunsch nahe oder hängt eine Erfahrung nach, welche sich an die Zukunft richtet und durch die umgedrehte Mokkatasse zu erkennen geben soll. Die Tassen werden anonym auf einem Tablett abgestellt und mit einer Nummer versehen, um die nur der Bewohner, der aus ihr getrunken hat weiß. Eine Mokkasatzleserin lässt ihre intuitiv geleitete Hand nach einer Tasse greifen, verkündet die Zahl vom Tassenboden und deutet die Symbole, die sich im Kaffeesatz abgezeichnet haben, in Hinblick auf die Wunscherfüllung des Fragenden.